• Bürobedarf
  • Schulartikel
  • 30-Tage Rückgaberecht
  • Versandkostenfrei ab 39,- EUR inkl. MwSt
Navigation überspringen  
Ratgeber

11 Tipps mit denen Sie Druckkosten sparen

01.05.2020

Ob für Schularbeiten, Rechnungen, Fotos oder Reisetickets – der Drucker ist sowohl in der Arbeitswelt als auch Zuhause ein vielgenutztes Hilfsgerät. Doch wer täglich druckt, muss leider oft auch tief in die Tasche greifen. Das können Sie jedoch leicht verhindern – wir zeigen Ihnen einige hilfreiche Tipps, mit denen Sie Ihre Druckkosten spürbar senken, ohne dabei an der Qualität der Druckergebnisse sparen zu müssen.

Vorder- und Rückseite nutzen

Wer sowohl die Vorder- als auch die Rückseite seines Papiers bedruckt, kann seine Kosten für Ausdrucke leicht halbieren. Sie können die beidseitige Druckoption an Ihrem Computer als Standard einstellen. Gerade Notizen für Meetings, Zeitpläne und Vorlagen müssen nicht einzeln zu Papier gebracht werden.

Schriftgröße reduzieren

Reduzieren Sie die Schriftgröße in Dokumenten von 12 auf 10, um deutlich mehr Text auf eine einzelne Seite zu bekommen. Ihr Drucker wird Ihnen eine Vorschau des Ausdrucks zeigen, sodass Sie bereits vorab sehen, ob Sie mit kleinerer Schrift einige Seiten einsparen. Vor allem für den Eigenbedarf ist ein kleinerer Schriftgrad oftmals ausreichend und Sie sparen sowohl Tinte als auch Papier.

Andere Schriftart

Neben Ihrer Schriftgröße können Sie auch die Schriftart so verändern, dass Sie Tintenpatronen und Toner überraschend stark schonen. Indem Sie die Schriftart Garamond verwenden, erhalten Sie beispielsweise eine Einsparquote von bis zu 30% gegenüber anderen herkömmlichen Schriftarten.

Sparmodus

Im Sparmodus druckt Ihr Gerät weniger Punkte pro Zeichen, sodass man unabhängig von der Schriftart oder -größe Tinte einspart. Bei offiziellen Dokumenten sollte man den Sparmodus lieber vermeiden, doch für interne Dokumente ist er gut geeignet.

Einzelne Farbpatronen

Die Magentapatrone ist wieder fast leer und schon kann nichts mehr richtig gedruckt werden. Um diese ärgerliche und unnötige Situation zu vermeiden, sollten Sie einen Drucker mit einzelnen Farbpatronen verwenden. So müssen Sie nicht ständig eine neue Universalpatrone kaufen, sondern können Farben erst dann kaufen, wenn diese auch wirklich leer sind. Das ist günstiger und schont zugleich die Umwelt.

Markiertes drucken

Anstatt eine gesamte Seite auszudrucken, markieren Sie ausschließlich die wichtigsten Teile eines Dokuments und weisen Sie Ihren Drucker an, nur die markierten Stellen zu drucken.

Gewünschte Seiten drucken

Wenn Sie bestimmte Seiten eines langen Dokuments ausdrucken möchten, sollten Sie die Einstellungen Ihres Druckers nutzen, damit Sie nichts Unnötiges auf Papier bringen. Geben Sie dazu die genauen Seitennummern ein.

Patronen richtig lagern

Das Austrocknen von Tintenpatronen ist ein bekanntes Problem. Lagern Sie diese daher angemessen – statt der prallen Sonne ausgesetzt zu werden, sollten sie bei Raumtemperatur an einem schattigen Ort gelagert sein.

Regelmäßig drucken

Sollten Sie Ihren Drucker fast nie verwenden, sparen Sie dadurch nicht unbedingt Geld und Nerven. Ein Drucker sollte mindestens alle zwei bis drei Wochen genutzt werden, um zu verhindern, dass Patronen austrocknen. Ein regelmäßiger Testdruck genügt, um die Lebensdauer der Patronen zu verlängern.

Füllstandswarnungen

Viele Drucker warnen bereits sehr früh vor einer leeren Patrone. Wechseln Sie diese daher nicht direkt nach der ersten Warnmeldung, sondern warten Sie ab, bis die Qualität der Drucke sichtbar nachlässt.

Nicht drucken

Heutzutage muss lange nicht mehr alles ausgedruckt werden. Fast jeder besitzt ein Smartphone, Tablet oder Laptop. Statt unnötig Papier und Tinte zu verschwenden, reicht es oftmals aus, ein Foto von wichtigen Daten zu machen oder Dokumente per E-Mail statt per Post zu verschicken.

Drucken muss kein Vermögen kosten. Wer sich einige unserer Tipps zu Herzen nimmt, kann Zeit und Geld beim Drucken sparen und tut der Umwelt gleichzeitig etwas Gutes.

Zu unseren Druckern