• Bürobedarf
  • Schulartikel
  • 30-Tage Rückgaberecht
  • Versandkostenfrei ab 39,- EUR inkl. MwSt
Navigation überspringen  
Ratgeber

5 Dinge, die Sie in keiner Büroküche machen sollten

01.07.2020

Der eine hört einfach nicht auf zu quatschen und beim anderen herrscht immer eine riesige Unordnung auf dem Schreibtisch – im Büro kann es zwischen Kollegen gelegentlich zu Auseinandersetzungen kommen. Doch an einem Ort treten die Streitigkeiten geballt auf: in der Büroküche. Ohne richtige Küchenregeln werden häufig Debatten geführt, verärgerte E-Mails verfasst und Notizzettel hinterlassen.

Starke Gerüche und hygienische Notzustände sind nur einige Situationen, die verhindert werden könnten, wenn sich alle an die richtigen Verhaltensregeln halten würden.

Die wichtigsten Küchenregeln für Ihr Büro

 

Lebensmittel werden zu lange im Kühlschrank aufbewahrt

Wer sein Mittagessen, das am selben Tag noch gegessen wird, in den Kühlschrank stellt, ist im grünen Bereich. Eine zweiwöchige Essenslagerung, die vermutlich zu Geruchsbelästigung und Schimmelbildung führt, ist hingegen allein aus hygienischen Gründen nicht akzeptabel.

Der Kühlschrank wird von mehreren Angestellten genutzt. Nehmen Sie also Rücksicht auf Ihre Kollegen und entsorgen Sie Lebensmittel, die Sie nicht in Kürze essen werden. Niemand isst gerne einen Apfel, der neben einem grün gewordenen Butterbrot aufbewahrt wurde.

Achten Sie außerdem auch darauf, wie viel Platz Sie im Kühlschrank einnehmen. Eine oder zwei Brotdosen sind normalerweise kein Problem, doch wenn Sie Ihren wöchentlichen Einkauf im Bürokühlschrank aufbewahren, verstößt das gegen die gute Etikette und könnte den ein oder anderen Mitarbeiter verärgern.

Um diesem Problem im Voraus entgegenzuwirken, sind strikte Küchenregeln im Büro ein Muss. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter durch Aushänge wissen, dass Lebensmittel, die nicht eindeutig beschriftet sind, an jedem Freitagnachmittag entsorgt werden. Legen Sie in der Küche Etiketten und Stifte aus, damit es keine Entschuldigungen für Lebensmittel ohne Kennzeichnung gibt.

Chaos hinterlassen

Egal ob Sie sich Ihr Mittagessen oder eine Tasse Tee oder Kaffee zubereitet haben – Mitarbeiter sollten die Küche stets sauber und ordentlich hinterlassen. Ihre Mitarbeiter haben keinen Spaß daran, verschüttete Milch oder Kaffeepulver von den Arbeitsflächen zu wischen. Noch problematischer sind Essensreste, die die Spüle verstopfen. Stellen Sie auch sicher, dass Sie Ihre Teebeutel immer in den Abfalleimer statt in die Spüle werfen.

Drucken Sie eine Liste mit den wichtigsten Küchenregeln fürs Büro aus, um Mitarbeiter darauf aufmerksam zu machen, dass jeder dazu beitragen muss, Chaos in der Küche zu vermeiden. Stellen Sie Putzlappen und Wischtücher zur Verfügung und platzieren Sie genügend Abfalleimer neben der Kaffeemaschine und dem Wasserkocher.

Das Mikrowellenchaos

Vor allem an einem Tag, an dem alles drunter und drüber geht, ist die 20-minütige Mittagspause, in der man sich kurz entspannen kann, das Highlight des Tages. Zumindest bis zu dem Moment, in dem Sie feststellen, dass ein Kollege sein Essen in der Mikrowelle vergessen hat. Bei einer zehnminütigen Wartezeit bis die Mikrowelle wieder frei ist, können nur die wenigsten ruhig bleiben und so wird auch die Pause darunter leiden.

Gleiches gilt für alle, die ihr Essen ohne schützenden Deckel in der Mikrowelle aufwärmen. Oder alle, die ihren Fischeintopf vom Vortag aufwärmen, sodass sich der Geruch von der Küche aus im ganzen Büro verbreitet.

In diesen Situationen ist eine strikte Küchenordnung ebenfalls von größter Wichtigkeit. Natürlich sollen Ihre Mitarbeiter die Mikrowelle weiterhin nutzen dürfen, jedoch sollte dies mit Respekt gegenüber dem Gerät und gegenüber den anderen Mitarbeitern geschehen.

 Das Essen der Kollegen essen

„Stehlen Sie nicht das Essen anderer” gehört wohl zu den obersten Verhaltensregeln in der Küche. Das Stück Kuchen im Kühlschrank oder die Kekspackung sehen zwar sehr verlockend aus, wer aber etwas isst, was ihm nicht gehört, zieht mit Sicherheit den Zorn anderer auf sich.

Stellen Sie sich nur einmal vor, wie sehr Sie sich auf Ihren Kuchen freuen, den Sie sich extra aufbewahrt haben, nur um herauszufinden, dass Ihre Kollegen sich bereits selbst bedient haben. Nur die wenigsten würden da ein Auge zudrücken.

Um zukünftige Missverständnisse zu vermeiden, ist es auch in dieser Situation sinnvoll, sein Essen mit einer Notiz zu versehen. Die einsame Pizzascheibe ist dadurch nicht mehr herrenlos, sondern gehört eindeutig Ihnen. Die meisten Essensdiebe können durch diese leichte Methode bereits abgeschreckt werden.

 Das Problem mit Besteck und Geschirr

Am Ende des Arbeitstages wird normalerweise von Ihnen erwartet, dass Sie Ihr Geschirr in die Küche bringen, damit es gespült werden kann.

Jedoch ist keinem damit geholfen, wenn Sie Ihre Tasse in die bereits überfüllte Spülmaschine quetschen. Überlegen Sie kurz: Ist die Spülmaschine bereits voll? Falls dies der Fall ist, dann stellen Sie Ihre Tasse an die Seite, damit sie beim nächsten Durchgang gespült werden kann. Gleiches gilt natürlich auch für Teller, Schüsseln und Besteck. Bewahren Sie diese Dinge bloß nicht auf dem Schreibtisch auf.

Falls Ihr Büro keine Spülmaschine hat, dann türmen Sie Geschirr nicht neben der Spüle auf, sondern spülen Sie Dinge, die Sie benutzt haben und räumen Sie sie anschließend wieder in den Schrank. Niemand sollte eine bereits benutzte Schüssel mit angetrockneter Suppe vom Kollegen reinigen müssen. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter also wissen, dass jeder für sein eigenes Geschirr und Besteck verantwortlich ist.

Verhaltensregeln in der Büroküche sind wichtig, damit die Atmosphäre im Büro harmonisch bleibt.

Eine Auswahl unserer Küchenhelfer