• Bürobedarf
  • Schulartikel
  • 30-Tage Rückgaberecht
  • Versandkostenfrei ab 39,- EUR inkl. MwSt
Navigation überspringen  
Staples Plus

Haben die Niederlande das Rezept für einen erfolgreichen Arbeitsplatz?

20.03.2020

Ein Unternehmen, das gerne erfolgreich sein möchte, muss seinen Angestellten eine gesunde und glückliche Arbeitsatmosphäre bieten können. Zwar sollte der Arbeitgeber dafür sorgen, dass Mitarbeiter zufrieden sind, doch auch die nationale Arbeitspolitik hat Auswirkungen auf ihr Wohlbefinden.

Das perfekte Beispiel dafür sind die Niederlande. Daten und Umfrageergebnisse, die von HSE (Health and Safety Executive) und der Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD) gesammelt wurden, zeigen, dass die Niederlande beim Angebot von glücklichen, gesunden und produktiven Arbeitsplätzen die Nase vorne haben. Gibt es eine Verbindung zwischen dem allgemeinen Gesundheitszustand einer Landesbevölkerung und dem Erfolg und Wohlergehen der Belegschaft?

Wir haben Daten zusammengetragen, die sich sowohl mit den wichtigsten Kennzeichen des wirtschaftlichen Wohlstands eines Landes, als auch mit der Zufriedenheit der Arbeiter beschäftigen. Diese zeigen, dass die Niederlande und einige der skandinavischen Nationen in beiden Kategorien deutlich besser abschneiden als der Rest von Europa. Was können diese Zahlen uns über die niederländischen Arbeitsplätze verraten und wie kümmern sich skandinavische Länder um ihre Arbeiter?

In den Niederlanden gelten Angestellte als besonders glücklich, produktiv und gesund

 

Produktivitätsraten in Europa

Schaut man sich die Zahlen zum europäischen Arbeitsinput und dem Bruttoinlandsprodukt (BIP) genauer an, dann erkennt man, dass die Niederlande das fünftproduktivste Land in Europa sind. Nur Norwegen, Luxemburg, Irland und Belgien sind noch produktiver. Laut unserer Statistik weisen die ersten drei Länder sogar eine Produktivitätsrate von über 100% auf.

Drei europäische Nationen haben laut unseren Daten jedoch eine Produktivitätsrate von weniger als 50%. Dazu gehören Estland, Ungarn und Polen. Im Durchschnitt liegt die Produktivität dieser Länder nur bei 43,8 %. Deutschland belegt mit immerhin 90,9 % den achten Platz.

Ein besserer allgemeiner Gesundheitszustand

Auch wenn es um den allgemeinen Gesundheitszustand geht, sind die Niederlande ganz vorne mit dabei. Zusammen mit Irland, Spanien, Norwegen und Schweden befindet sich das kleine Land in den Top 5. Deutschland schafft es mit seinen 71 % nicht einmal in die Top 10.

Gesundheit und Produktivität scheinen jedoch eng miteinander verbunden zu sein, denn auch beim allgemeinen Gesundheitszustand sind es wieder Estland, Ungarn und Polen, die die Schlusslichter bilden.

Eine höhere Lebenszufriedenheit

Eine gesunde und produktive Arbeitskraft hat größere Chancen, zufrieden zu sein. Das zeigt auch unsere Statistik. Die Niederlande belegen in der Kategorie Lebenszufriedenheit Platz 4. Finnland und die skandinavischen Länder sind ebenfalls ganz oben in der Rangliste vertreten. Zu den unzufriedensten Ländern gehören Portugal und Ungarn. Deutschland belegt mit 81% einen guten 6. Platz.

Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz

Weniger als ein Sechstel der Niederländer (16,1%) sind der Meinung, dass ihre Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz in Gefahr sind. Nur Dänemark macht sich in dieser Hinsicht noch weniger Sorgen (15,5%).

Schweden sorgt als Schlusslicht der Rangliste für eine Überraschung: Obwohl das skandinavische Land in allen anderen Kategorien relativ gut abschneidet, glauben dennoch mehr als 40% der Bevölkerung, dass ihre Gesundheit und Sicherheit auf der Arbeit in Gefahr sind. Deutschland liegt mit 19,1% im oberen Mittelfeld.

Kürzere Arbeitszeiten

Die Niederlande sind eins der produktivsten europäischen Länder und das, obwohl die durchschnittlichen Arbeitszeiten bei nur 30 Stunden pro Woche liegen. In keinem anderen Land unserer Tabelle sind die Arbeitszeiten kürzer. Auch Dänemark und Norwegen sind in den Top 5 vertreten, was belegt, dass das skandinavische System eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte ist.

Zwei der drei Länder, die eine Produktivitätsrate von über 100% aufweisen, haben gleichzeitig auch zwei der fünf kürzesten Arbeitswochen. Ob es nun an flexiblen Arbeitszeiten oder an Überstunden liegt – die Zahl der Arbeitsstunden wirken sich eindeutig auf den Wohlstand (gemessen am Bruttoinlandsprodukt) eines Landes aus.

Ebenfalls interessant ist die Tatsache, dass Griechenland, Polen und die Slowakei mehr als 40 Stunden pro Woche arbeiten und dennoch im unteren Ende der Produktivitätstabelle landen. Deutschland liegt mit 35,3 Arbeitsstunden in der Woche auf Platz 4.

Das Wohlbefinden der Arbeitnehmer im Zentrum

Jede der oben aufgeführten Kategorien zeigt uns, dass die am besten abschneidenden Länder großen Wert auf das Wohlbefinden ihrer Arbeiter legen. Die Niederlande und Skandinavien sind in dieser Hinsicht am erfolgreichsten. Wenn man dies mit Ländern wie Polen und Ungarn vergleicht, die oft das Schlusslicht der Tabelle bilden, dann liegt die Vermutung nahe, dass die Regierungen dieser Nationen andere Prioritäten setzen.

Die Niederlande haben Richtlinien eingeführt, die sicherstellen, dass Arbeiter gut behandelt werden. Das Gesetz zu niederländischen Arbeitsbedingungen ist eine Ausbesserung des allgemeinen Arbeitsschutzgesetzes. Es erlaubt Arbeitgebern, ihre eigenen Regeln ohne viel bürokratischen Aufwand durchzusetzen. So können Firmen eine bessere Rahmenstruktur erstellen, die zum Unternehmen passt und die die eigenen Arbeiter schützt.

Stress und Gesundheit

Ungefähr ein Drittel aller Arbeitsausfälle können auf Stress zurückgeführt werden. Deshalb hat die niederländische Regierung zusammen mit der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) die Aktion “Gesunde Arbeitsplätze” ins Leben gerufen. Diese ermöglicht es Arbeitern, ihren Stress zu managen und gleichzeitig wird eine Diskussion über psychische Probleme, die am Arbeitsplatz verursacht wurden, ermutigt.

Der Euro Health Consumer Index (EHCI) bewertet europäische Länder in mehreren Kategorien der Gesundheitsversorgung, wie zum Beispiel Wartezeiten, Zugänglichkeit und Patientenrechte. 2014 führten die Niederlande diese Liste an, während kein skandinavisches Land unter Platz 12 zu finden war. Auf den unteren Ränken befanden sich wieder Ungarn und Polen.

Mit Bezug auf die Arbeitsbedingungen in den Niederlanden sollte auch erwähnt werden, dass Arbeiter auf den unteren Stufen der Karriereleiter ebenfalls gut abgesichert sind. Selbst wer nur einen Mindestlohn erhält, ist krankenversichert. Außerdem kann der niederländische Mindestlohn alle sechs Monate verändert werden, um Inflation etc. zu berücksichtigen.

Das niederländische Arbeitsmodell wird von anderen europäischen Ländern beneidet und stellt mittlerweile sogar Skandinavien in den Schatten. Die großzügige Lohnpolitik und die Tatsache, dass Arbeitgeber für die medizinische Versorgung ihrer Arbeiter zahlen, sorgen dafür, dass der Gesundheitszustand und die Zufriedenheit sich steigern. Das macht die Niederlande zu einer der erfolgreichsten Nationen von Europa.

Eine Auswahl unserer Büromöbel