• Bürobedarf
  • Schulartikel
  • 30-Tage Rückgaberecht
  • Versandkostenfrei ab 39,- EUR inkl. MwSt
Navigation überspringen  
Staples Plus

So nimmt Ihr Unternehmen am Black Friday teil

14.11.2019

Was ist der Black Friday eigentlich? Sowohl der Black Friday als auch der Cyber Monday haben ihren Ursprung in den USA und gehören jedes Jahr zu den umsatzreichsten Verkaufstagen überhaupt. An beiden Tagen werden große Rabatte und Preisnachlässe auf die verschiedensten Produkte angeboten. In Großbritannien und den Vereinigten Staaten markieren Shoppingfreunde sich diese Tage daher schon lange in ihrem Kalender.

Die wachsende Popularität des Black Fridays und des Cyber Mondays macht auch vor Deutschland keinen Halt. Immer mehr Unternehmen in der Bundesrepublik bieten an den besagten Tagen große Rabatte für ihre Kunden an.

Black Friday-Tipps für Firmen und Geschäfte

 

Wann ist Black Friday und wann ist Cyber Monday?

Der Black Friday findet am Freitag nach Thanksgiving statt und Cyber Monday am darauffolgenden Montag. Thanksgiving fällt immer auf den vierten Donnerstag im November, sodass die beiden Rabatttage immer Ende November oder Anfang Dezember stattfinden.

Black Friday und Cyber Monday – Was sind die Unterschiede?

Ursprünglich war der Black Friday für Offline-Händler reserviert. Der Cyber Monday wurde von Online-Händlern ins Leben gerufen, die ebenfalls eine Rabattaktion anbieten wollten. Mittlerweile nehmen jedoch auch in den USA zunehmend mehr Online-Händler am Black Friday teil. In Deutschland werden Rabatte an beiden Tagen hauptsächlich online angeboten. Einige Geschäfte verlängern ihre Black-Friday-Aktionen einfach direkt bis Montag, während andere Firmen zum Wochenanfang neue Cyber-Monday-Angebote anbieten.

Für den Black Friday wird jedoch deutlich mehr Werbung gemacht. Außerdem kennt man die Bilder von Menschen, die die ganze Nacht vor einem Laden ausharren, damit sie ganz vorne in der Schlange stehen, wenn die Ladentüren am nächsten Morgen öffnen. Sie alle haben die Hoffnung, Schnäppchen wie Smartphones, Fernseher und Tablets zu erhalten, denn elektrische Geräte gehören jedes Jahr zu den absoluten Verkaufsschlagern. Solche Bilder gehen jährlich um die Welt, sodass der Black Friday fast überall bekannt ist. Der Cyber Monday ist bisher noch nicht so bekannt wie der Black Friday.

Die richtige Vorbereitung

Unternehmen, die Ende November an der Aktion teilnehmen möchten, sollten ihre Website auf den neuesten Stand bringen. Das bedeutet, dass alle Produktlisten und Beschreibungen vollständig und korrekt sein sollten. Außerdem sollte die Seite sich auch vom Smartphone aus gut bedienen lassen, da viele Menschen unterwegs auf mobilen Websites surfen. Natürlich darf auch ein Link zu allen Black-Friday-Angeboten auf Ihrer Homepage nicht fehlen, um Ihre Kunden direkt auf die besten Angebote aufmerksam zu machen.

Ob der Black Friday für Ihr Unternehmen ein Erfolg wird, hängt vorrangig von Ihrer Organisation ab. Das heißt, Logistikanbieter sollten rechtzeitig über zusätzliche, notwendige Kapazitäten informiert werden. Gegebenenfalls sollten Sie auch im Kundenservice-Büro zeitweise neue Mitarbeiter einstellen, um den Ansturm der Anrufe bewältigen zu können. Auch im Lager werden wahrscheinlich mehr Hände als üblich gebraucht werden, immerhin möchten Sie bei Ihren Kunden auch in hektischen Zeiten immer einen guten Eindruck hinterlassen.

Für Unternehmen in Deutschland, wo der Großteil der Rabattaktion online stattfindet, kann es auch von Vorteil sein, zumindest zwei Verkaufstage anzubieten, da man sowohl am Black Friday als auch am Cyber Monday Kunden mit neuen Angeboten anlocken kann. Der Lohn des ganzen Arbeitsaufwands kann also auch noch an einem zweiten Tag geerntet werden.

Machen Sie Ihre Kunden auf die Aktionen aufmerksam

Ihre Zielgruppe muss wissen, dass Ihre Firma am Black Friday teilnehmen wird, sonst wird es zu keinem Kaufansturm kommen. Online-Marketingkampagnen und E-Mail-Newsletter sollten rechtzeitig vorbereitet werden, damit an dem Tag auch alles glatt läuft.

Bei der Rabattfestlegung sollten Sie alles so einfach wie möglich halten. Vermeiden Sie Preisänderungen, die von der Tageszeit abhängig sind, da dies nur für unnötige Verwirrung sorgt. Sie werden an den Tagen mit vielen weiteren Unternehmen konkurrieren müssen, deshalb ist es wichtig, dass Ihre Angebote leicht zu erkennen sind.

Die richtige Ware anbieten

Der Black Friday eignet sich zum Beispiel sehr gut für die Räumung alter Lagerbestände, aber wichtig ist, dass Sie Angebote zum Black Friday auswählen, die Ihre Kunden auch interessieren. Bürogeräte und andere Elektrogeräte wie Tablets oder Laptops verkaufen sich an dem Datum besonders gut. Arbeiten Sie eng mit Ihren Lieferanten zusammen, damit alle Waren am Black Friday verfügbar sind und rechtzeitig geliefert werden können. An dem Datum sollte man sich auf einen erhöhten Lieferbedarf einstellen und dementsprechend gut vorbereitet sein.

Unternehmen, die sich nicht richtig auf den Black Friday vorbereiten, werden tatsächlich einen schwarzen Tag haben. Denn egal wie gut die Waren auch sind, wenn Sie sich nicht schon im Voraus gegen Lieferengpässe und verspätete Waren geschützt haben, hinterlässt dies trotz gespartem Geld einen schlechten Eindruck. Sie könnten dadurch letztendlich sogar Kunden verlieren. Doch wenn Sie Ihren Black Friday rechtzeitig organisieren, werden Sie an dem Tag alten Lagerbestand reduzieren und gleichzeitig neue Kunden gewinnen können.

Eine Auswahl unserer Technikprodukte