• Bürobedarf
  • Schulartikel
  • 30-Tage Rückgaberecht
  • Versandkostenfrei ab 39,- EUR inkl. MwSt
Navigation überspringen  
Ratgeber

Tipps, mit denen Sie Kinder für die Schule motivieren

27.03.2020

Der Schulanfang ist stressig – dieser Meinung sind laut unserer deutschlandweiten Umfrage, bei der 1.000 Mütter und Väter befragt wurden, mehr als die Hälfte der Eltern in Deutschland. Nicht nur Kinder, sondern auch Eltern haben zu dieser Zeit mit Sorgen zu kämpfen. Fehlende Motivation bei Kindern und Lehrern und das Gefühl der Eltern, nicht ausreichend vorbereitet zu sein, können die ohnehin schon herausfordernde Situation weiter erschweren. Wie können Sie Ihr Kind nach den Ferien am besten auf die Schule vorbereiten?

Elterntipps für die Motivation von Schulkindern


Freunde auch während der Ferien treffen

Sechs Wochen dauern die Sommerferien in den meisten Bundesländern. Das ist vor allem für Kinder eine lange Zeit. Damit Freundschaften unter dieser schulfreien Zeit nicht leiden müssen, ermutigen 37% der befragten Eltern ihre Kinder dazu, sich auch während der Ferien mit ihren Schulfreunden zu verabreden.

Lassen Sie Ihr Kind am letzten Wochenende vorm Schulanfang zum Beispiel Freunde einladen, um die Sommerferien gebührend verabschieden zu können. Eine ungezwungene Grillparty mit Limonade, Süßigkeiten, Planschbecken und einigen Spielen ist ideal, um den Sommer schön ausklingen zu lassen und den Schulanfang nach den Sommerferien zu erleichtern.

Frühes Aufstehen üben

Beginnen Sie bereits einige Tage vor Schulbeginn damit, Ihre Kinder früh aufstehen zu lassen. Das gibt ihnen etwas mehr Zeit, sich an den neuen Rhythmus zu gewöhnen. Belohnen Sie Ihre Kinder mit leckerem Frühstück und Tagesausflügen, damit die gute Laune bleibt. Immerhin ist der Beginn der Schulzeit eine große Umstellung.

Shoppen zum Vorbereiten

Ein guter Trick, um Schüler motivieren zu können, ist es, mit ihnen einkaufen zu gehen. Das kann durchaus produktiv sein, wenn Sie nützliche Dinge wie Schulbedarf und Schreibwaren einkaufen. Neue Stifte, bunte Blöcke und farbenfrohe Radiergummis bringen mehr Spaß in den Schulalltag. So bekommen selbst Lernmuffel wieder Lust darauf, sich an die Arbeit zu machen.

Mit allen wichtigen Materialien gewappnet, fällt es deutlich leichter, den ersten Schultag zu überstehen. Die Wahl der richtigen Schreibmaterialien ist für Ihr Kind sehr wichtig – ob es sich hierbei um einen Bleistift für Grundschüler oder einen hochwertigen Kugelschreiber für spätere Jahre handelt, sollten Sie auch mit Ihrem Kind absprechen.

Lernecke einrichten

Natürlich macht es keinen Spaß, sich im unordentlichen Kinderzimmer aufs Bett zu setzen, um Hausaufgaben zu machen. Stattdessen sollten Sie einen Platz auswählen, an dem man eine gemütliche Lernecke einrichten kann. Hier sollte Ordnung herrschen, damit man immer konzentriert arbeiten kann.

Wählen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind einen passenden Ort aus und treffen Sie alle nötigen Vorbereitungen. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch und ein ergonomischer Stuhl sind Grundvoraussetzungen für einen guten Arbeitsbereich.

Wie motiviere ich mein Kind zum Lernen in der Lernecke? Ziehen Sie Ihre Kinder in den Planungsprozess mit ein. Über kleinere Gestaltungsdetails in der Lernecke sollten diese selbst entscheiden können, immerhin soll ihnen der Ort gefallen. Bunte Stiftköcher, farbenfrohe Haftzettel und eine schöne Tischlampe können den Bereich gleich viel einladender erscheinen lassen. Auch ein Kalender, in den die wichtigsten Daten und Termine eingetragen werden können, kann die Ecke verschönern und als Motivation für Schulkinder dienen.

Schulsachen dekorieren

Schulsachen schön zu dekorieren, ist ebenfalls eine schöne Möglichkeit, um Motivation zum Lernen zu schaffen. Sich kreativ zu betätigen kann das Stresslevel senken, weshalb 18% der befragten Eltern ihre Kinder die eigenen Schulmaterialien dekorieren lassen. Notizbücher können zum Beispiel mit Geschenkpapier aufgepeppt werden und aus einem Marmeladenglas und gemusterten Klebebändern lassen sich tolle Stifthalter basteln. Das macht nicht nur Spaß, sondern ist auch effizient, da man gleichzeitig fehlende Materialien aufspüren und gegebenenfalls nachkaufen kann.

Kleine Aufmerksamkeiten und ein besonderes Frühstück für den ersten Schultag

Kinder sollten ihren ersten Schultag gut gestärkt beginnen. Machen Sie das Frühstück des ersten Schultages zu einem Highlight. Statt einer Schüssel Cornflakes oder einem Butterbrot kommen dann Rührei oder Pfannkuchen mit Früchten auf den Tisch. Kinder haben dann einen Anreiz früher aufzustehen, sodass am Morgen nicht gehetzt werden muss.

Dennoch empfinden viele Kinder und Eltern den ersten Schultag als schwierig. Um die Stimmung ein wenig aufzulockern, geben 26% der befragten Eltern ihren Kindern kleine Snacks und Aufmerksamkeiten mit in die Brotdose. Dabei greifen sie nicht immer zu Süßigkeiten – auch gesunde Snacks wie getrocknete Apfelringe können eine angenehme Abwechslung sein. Außerdem können diese hervorragend mit den Freunden geteilt werden.

Wer sich für die Pause nur eine trockene Scheibe Brot einpackt, wird wenig Lust auf die Schule haben. Planen Sie Pausenbrote und Snacks deshalb gemeinsam mit Ihren Kindern im Voraus. Probieren Sie einige Rezepte schon eine Woche vorher aus, um sie zu perfektionieren. Wenn das Lunchpaket dann noch in eine individuelle Brotdose mit dem Lieblingsmotiv Ihres Kindes gepackt wird, steht einem guten Schulbeginn nichts mehr im Wege.

Der Start in das neue Schuljahr muss keine stressige Angelegenheit sein. Werden Sie kreativ und überlegen Sie sich Wege, die Alltagsroutine aufzulockern, dann sollte der erste Schultag reibungslos verlaufen. Bereits kleine Dinge, wie zum Beispiel versteckte Notizen mit Witzen in der Brotdose oder ein Bonussystem, das gutes Verhalten belohnt, können einen großen Unterschied für Ihr Kind machen.

Eine Auswahl unserer Schulprodukte