• Bürobedarf
  • Schulartikel
  • 30-Tage Rückgaberecht
  • Versandkostenfrei ab 39,- EUR inkl. MwSt
Navigation überspringen  
Ratgeber

Unschöne Überraschung: Hier tummeln sich die Keime im Büro

27.07.2020

In vielen Büros geht es oft etwas hektisch zu. Bei Zeitmangel gehen Kolleginnen und Kollegen ihrer Arbeit nach und die Hygiene am Arbeitsplatz bleibt schnell auf der Strecke, da andere Prioritäten gesetzt werden. Doch wenn im Büro Tastatur, Küche und Schreibtischoberflächen nur selten gereinigt werden, kann dies dazu führen, dass sich Krankheitserreger schneller verbreiten. Bricht eine Krankheit dann einmal im Büro aus, muss man mit vermehrtem Arbeitsausfall rechnen. Auf Bürotischen sind im Durchschnitt 400-mal mehr Keime und Bakterien als auf einem Toilettensitz zu finden. Dies macht die Bedeutung einer regelmäßigen, gründlichen und gewissenhaften Reinigung noch deutlicher.

Doch nicht nur die Schreibtischoberfläche ist ein Keim-Hotspot – es gibt noch zahlreiche weitere Orte in Ihrem Büro, von welchen aus sich Krankheiten durch Bakterien schnell verbreiten.

Wo befinden sich an Ihrem Arbeitsplatz die meisten Keime?

 

Maus und Tastatur

Die Mehrheit der Büroangestellten verbringt mehrere Stunden am Tag am Computer. Oft wird hier sogar das Mittagessen verzehrt, während noch kurz eben einige E-Mails durchforstet werden oder man sich durch Facebook und Co. klickt. Doch auf Maus und Tastatur tummeln sich durchschnittlich ca. 7.500 Keime, weshalb vom Essen am Arbeitsplatz abgeraten wird.

Egal ob zu Hause oder im Büro – bevor Sie etwas essen, sollten Sie sich immer gründlich die Hände waschen. Studien haben bewiesen, dass eine gute Handhygiene, zu der auch das Händewaschen nach dem Besuch der Toilette oder vor dem Essen zählt, die Chancen zu erkranken um 50% senken kann.

Antibakterielle Handseifen gehören in absolut jedes Badezimmer und jede Küche, um die Ausbreitung von Bakterien zu verhindern. Sorgen Sie also dafür, dass Sie immer genügend Seife vorrätig haben.

Wer seine Maus und Tastatur reinigen möchte, sollte sich als Erstes fragen: Wie reinigt man eine Tastatur eigentlich richtig? Wichtig ist, dass Sie vor der Reinigung den Stecker ziehen. Nutzen Sie ein Spray und ein Tuch oder ein antibakterielles Reinigungstuch, um die Oberflächen von Schmutz und Keimen zu befreien.

Ihre Tasche

Endlich hat man sich durch den Berufsverkehr zur Arbeit durchkämpfen können und bei Ankunft stellt man geistesabwesend seine Tasche auf den Tisch. Aber haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wie viele Keime sich eigentlich an der Unterseite Ihrer Tasche befinden?

Taschen stehen nicht selten draußen oder in öffentlichen Toiletten auf dem Boden und dort wimmelt es oft nur so von Keimen. Denken Sie also lieber zweimal darüber nach, ob Sie die Tasche lieber direkt auf den Boden legen, und Handy und Co. herausnehmen.

Ein guter Trick ist es, immer etwas Multifunktionsreiniger oder antibakterielle Tücher zur Hand zu haben, um Keime schnell und gründlich von allen Oberflächen abwischen zu können.

Der Kühlschrank

Nach der Ankunft im Büro stellt man sein Mittagessen in den gemeinsamen Kühlschrank, damit es frisch bleibt. Doch leider passiert es nur allzu oft, dass Lebensmittel vergessen werden, was zu unschönen Überraschungen wie verschimmeltem Joghurt und pelzigen Butterbroten führt.

Laut einer Studie von Hassle.com findet man im Kühlschrank durchschnittlich mehr als 7.800 bakterienkoloniebildende Einheiten pro Quadratzentimeter. Das macht die Büroküche zu einem echten Keimherd. Der Gemeinschaftskühlschrank sollte folglich alle zwei Tage ausgewischt werden. Ein leistungsfähiger Mehrzweckreiniger eignet sich besonders gut für diese Aufgabe.

Auch Oberflächen, auf denen Essen zubereitet wird, sollten regelmäßig abgewischt werden. Ein gutes Spülmittel, Schwämme und Tücher sollten daher für alle Mitarbeiter bereitstehen.

Begrüßungen

Egal ob Sie einen Kunden vorstellen oder Ihre Kollegen begrüßen möchten – oft reicht man sich bei einer Begrüßung die Hände. Doch eine in den USA und dem Vereinigten Königreich durchgeführte Studie hat nun gezeigt, dass Viren häufiger durch Händeschütteln als durch Küsse verteilt werden.

Das betont noch einmal die Wichtigkeit einer guten Handhygiene. Nicht nur das Einseifen und Waschen sind wichtig – die Hände wollen auch richtig abgetrocknet werden. Papierhandtücher sind deshalb ein Muss. Außerdem entfernen Papiertücher Bakterien gründlich von den Händen, weshalb über 60% der Europäer lieber zum Papiertuch greifen, statt den Lufttrockner zu benutzen.

Der Fahrstuhl und die Tür

Nicht nur durch Händeschütteln können sich Viren und Bakterien ausbreiten. Auch auf Oberflächen wie Fahrstuhlknöpfen, Telefonhörern und Türklinken können Keime sitzen.

Wenn Sie also gerade dabei sind, Ihre Tastatur und Maus zu reinigen, wischen Sie auch direkt die Türklinken in Ihrer Nähe ab. Ein Multifunktionsspray und einige Tücher und Schwämme helfen bei der Hygiene im Büro. Befolgen Sie einfache Reinigungstipps, damit Sie und Ihre Kollegen weiterhin einen sauberen und gesunden Arbeitsplatz genießen können.

Eine Auswahl unserer Reinigungsmittel