• Bürobedarf
  • Schulartikel
  • 30-Tage Rückgaberecht
  • Versandkostenfrei ab 39,- EUR inkl. MwSt
Navigation überspringen  
Ratgeber

Wie Sie einen umweltfreundlichen Plan für Ihr Unternehmen entwerfen

01.01.2020

Die Ressourcen unserer Erde sind endlich und Unternehmer werden sich immer mehr darüber bewusst, wie wichtig eine nachhaltige Unternehmensphilosophie ist. Firmen, die auf Umweltschutz achten, sparen Geld und verbessern gleichzeitig ihr Image. Auf diese Weise unterstützen sie sowohl eine umweltfreundliche, als auch eine finanzielle Nachhaltigkeit in ihren Unternehmen. Man muss kein Großkonzern sein, um den Schutz der Umwelt zu fördern. Auch kleinere Firmen können ganz leicht einen umweltfreundlichen Plan entwerfen und umsetzen. Wir zeigen Ihnen, wie es gemacht wird.

Die ersten Schritte zu einem umweltfreundlicheren Unternehmen

 

Beginnen Sie damit, den Umwelteinfluss Ihrer Firma zu analysieren. Wie viel Müll wird produziert? Wird recycelt? Wie viel Strom und Wasser wird verbraucht? Wie hoch ist Ihr Kohlendioxid-Ausstoß? So verschaffen Sie sich einen ersten Überblick über die Nachhaltigkeit Ihrer Firma und erkennen sowohl die Möglichkeiten als auch die Herausforderungen, mit denen Sie sich beschäftigen müssen.

Als nächstes muss ein Plan geschmiedet werden, wie Sie an das Projekt herangehen können. Setzen Sie Prioritäten und analysieren Sie die Kosten und die Vorzüge möglicher Veränderungen. Vor allem Kleinunternehmer sind viel damit beschäftigt, die Geschäfte am Laufen zu halten und oftmals fehlt es an der Zeit, solche Analysen durchzuführen. Vielleicht interessiert sich einer Ihrer Mitarbeiter für das Thema. Oder stellen Sie einen Praktikanten ein, der sich mit Umweltstudien auskennt. Notieren Sie sich die Kosten und die Resultate jeder vorgenommenen Veränderung, um nicht den Überblick über Ihre Kapitalrendite zu verlieren.

6 Tipps, wie Sie die Nachhaltigkeit Ihrer Firma verbessern können

1. Weniger Müll. Recycling ist keine Seltenheit mehr, doch man kann noch mehr für die Umwelt tun. Verzichten Sie zum Beispiel auf Einweg-Plastikgeschirr; stellen Sie Ihren Arbeitnehmern und Kunden stattdessen Tassen mit Ihrem Logo oder in der Farbe Ihrer Firma zur Verfügung. Diese müssen nicht nach jeder Benutzung entsorgt werden. Sie können Mitarbeiter auch darum bitten, ihre eigenen Tassen mit ins Büro zu bringen.

Auch Papier lässt sich ganz leicht einsparen. Sorgen Sie dafür, dass Drucker und Kopierer doppelseitig und nicht einseitig drucken. Mittlerweile hat man außerdem die Möglichkeit, alte Drucker, Tintenpatronen und Tonerkartuschen einzutauschen, so dass diese nicht auf der Mülldeponie landen.

2. Schalten Sie Computer aus. In Büros wird unglaublich viel Strom verschwendet, da viele Angestellte ihre Computer auch über Nacht eingeschaltet lassen. Stellen Sie sicher, dass alle PCs abgeschaltet werden. Schalten Sie alle Lichter und auch andere Geräte aus, die nicht benötigt werden, bevor Sie das Büro verlassen. Elektrische Geräte können mit einer Zeituhr geschaltet werden. Wie viel Strom Sie sparen, hängt von Ihrer Firma ab, doch einige Unternehmen verringerten ihre jährliche Stromrechnung mit diesem einfachen Tipp um 20%.

3. LED-Birnen. Im Vergleich zu Glühlampen benötigen LED-Birnen nur einen Bruchteil der Elektrizität und halten dennoch 15-mal länger. In Europa kann man ohnehin nur noch Energiesparlampen kaufen. Stellen Sie also sicher, dass auch in Ihrem Büro die Glühbirnen ausgewechselt werden, um Energie und Geld zu sparen.

4. Beschaffen Sie sich Produkte auf nachhaltige Art und Weise. Ermutigen Sie Ihre Arbeitnehmer dazu, umweltfreundliche Materialien wie recyceltes Papier zu kaufen. Heute findet man viele Produkte, die mit Siegeln versehen sind, die die Umweltfreundlichkeit eines Produkts bezeugen. Sorgen Sie außerdem dafür, dass bestellte Dinge auch genutzt werden. Werden diese nicht benötigt, dann sollten sie zurückgeschickt und nicht entsorgt werden.

5. Verschicken Sie Ihre Waren auf umweltfreundliche Weise. Nutzen Sie umweltfreundliche Kartons und Briefumschläge für die Versendung Ihrer Waren und wählen Sie Lieferdienste, die keinen großen CO2-Fußabdruck hinterlassen.

6. Erlauben Sie Heimarbeit. Wenn die Anwesenheit Ihrer Arbeitnehmer im Büro nicht unbedingt erforderlich ist, dann erlauben Sie es ihnen, ihrer Arbeit zu Hause nachzugehen. So müssen diese sich nicht erst durch den Verkehr drängeln – das spart Geld und schont die Umwelt.

Lassen Sie den Umweltschutz Teil Ihrer Firma werden

Wer versucht, seine Unternehmensphilosophie zu verändern, der sollte dies nicht hinter verschlossenen Türen tun. Ihre Pläne sollten Sie zusammen mit Ihren Angestellten entwickeln. Hängen Sie Schilder auf, um sie an umweltfreundliches Verhalten zu erinnern, denn nur zusammen können Sie die neuen Ziele verwirklichen. Lassen Sie Ihre Arbeitnehmer wissen, welchen Einfluss ihr gutes Verhalten auf die Nachhaltigkeit Ihrer Firma hat.

Einige Arbeitnehmer haben vielleicht sogar eigene hilfreiche Vorschläge. Stellen Sie eine Ideenbox auf, in welcher Sie Vorschläge sammeln. So geben Sie Ihren Arbeitnehmern das Gefühl, etwas beitragen zu können. Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl und den Stolz, für Ihr Unternehmen tätig zu sein. Wachsen Sie gemeinsam an den Herausforderungen und blicken Sie zusammen in die Zukunft.

Zwar sind Veränderungen dieser Art nicht immer billig, doch über kurz oder lang helfen Sie so der Umwelt und verbessern gleichzeitig das Arbeitsklima und das Image Ihrer Firma.

Eine Auswahl unserer nachhaltigen Produkte